Aktuell     Vita     Preise     Filmografie     Presse    Kontakt     Impressum


Aktuell
  • Am Montag, den 02. Mai läuft um 20:15 Uhr im ZDF als "Fernsehfilm der Woche" mein Film «Im Namen meines Sohnes»

    Basierend auf dem wahren Fall des „Maskenmannes“ erzählt der Spielfilm die Geschichte von Claus Jansen, dessen Sohn Hannes 1992 über Nacht aus dem Internat verschwindet.
    Wenige Wochen später wird der Junge ermordet aufgefunden. Als die Ermittlungen der Polizei im Sande verlaufen, beginnt der Vater, selbst zu ermitteln und macht die Suche nach dem Täter zu seiner persönlichen Mission.

    Mit Tobias Moretti, Inka Friedrich, Maxim Mehmet, Merlin Rose und Marc Zwinz

    TV-MOVIE – TAGESTIPP
    „Dicht inszeniert und überzeugend gespielt“

    TV-SPIELFILM – TIPP DES TAGES
    „Grausamer Fall, taktvoll und intelligent aufbereitet“

    HÖRZU
    „Dichtes True-Crime-Drama, das den Zuschauer ab der 1. Minute fesselt – mit einem brillianten Tobias Moretti als Jäger des Mörders seines Sohnes. Differenziert und feinsinnig beobachtet.“


Vita Damir Lukacevic l Drehbuchautor und Regisseur

Damir Lukacevic absolvierte seine Ausbildung von 1993 bis 1999 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb).

Bereits während seines Studiums erhielt er mehrere Auszeichnungen, u. a. den Deutschen Bundesfilmpreis für «Fremde Heimat», sowie das Prädikat «Besonders Wertvoll» für «Spiel des Tages».
2003 wurde er für seinen ersten Spielfilm «Heimkehr» mit dem Geneva-Europe Drehbuchpreis und dem ver.di Fernsehpreis für die beste Regie ausgezeichnet.

Der aktuelle Spielfilm «Transfer», ein Science Fiction Drama lief auf über 30 internationalen Festivals und hat zahlreiche Auszeichnungen gewonnen.

Damir Lukacevic ist verheiratet und hat einen Sohn.




Preise & Nominierungen

  • «Im Namen meines Sohnes»
    Lobende Erwähnung auf dem Filmfest Hamburg 2015

  • «Transfer»
    Deutscher CIVIS Fernsehpreis in der Kategorie Unterhaltung (Fiction)
    Publikumspreisgewinner beim 20. Filmkunstfestival Mecklenburg-Vorpommern
    Gewinner des Best Science-Fiction Feature Film Award beim 10. Shriekfest Los Angeles
    Gewinner des ASTEROID AWARD beim scienceplusfiction Festival in Triest
    Bester Spielfilm, Baden-Württembergischer Filmpreis
    Gewinner SILVER MELIES für den Besten Europäischen Film in Brüssel
    Publikumspreis Fresh Film Fest, Prag
    Beim ICON TEL AVIV, Internationales SF Festival erhält «Transfer» eine lobende Erwähnung.
    Publikumspreis beim Science Fiction Festival in Athen

  • «Schön ist es auf der Welt zu sein» (Drehbuch)
    Nominiert für den Baden Württembergischen Drehbuchpreis

  • «Heimkehr»
    Geneva-Europe Drehbuchpreis
    ver.di Fernsehpreis für die beste Regie
    Nominiert für Baden-Würtembergischen Drehbuchpreis
    Nominiert für den MFG-Star
    Nominiert für den Deutschen Kamerapreis

  • «Spiel des Tages»
    Prädikat «Besonders wertvoll»
    2. Preis beim Internationalen Filmfestival in Palm Springs

  • «Fremde Heimat»
    Bundesfilmpreis in Gold
    Friedensfilmpreis bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin 1996


Filmografie (Auswahl)

  • 2015
    Drehbuch und Regie: «Im Namen meines Sohnes»
    ZDF Großes Fernsehspiel
    mit Tobias Moretti
    Produktion: Jumping Horse Film

  • 2014
    Drehbuch: «Vakuum»
    Gefördert von der MDM
    Produktion: Grown Up Films
    In Vorbereitung

  • 2013
    Drehbuch: «Liebe, Gangs und Graffiti»
    Gefördert vom BKM
    Produktion: PROVOBIS FILM
    In Vorbereitung

  • 2012
    Drehbuch: «Der unsichtbare Besucher»
    Gefördert von Nordmedia
    Produktion: Jumping Horse Film
    In Vorbereitung

  • 2011
    «Willst du Stress, oder was?»
    Dokumentarfilm über das „Theater der Unterdrückten“

    Drehbuch: «Perfect Copy»
    Gefördert von der FFA

  • 2010
    «Transfer» (Buch und Regie)
    35 mm, 93 Min, Farbe
    Schiwagofilm in Koproduktion mit ZDF/Arte
    Gefördert von FFA, Medienboard Berlin-Brandenburg und MFG

  • 2007
    Drehbuch: «Mirelas Geheimnis»
    Gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg
    Produktion: Zero Film
    Produzent: Martin Hagemann

  • 2005
    Drehbuch: «Schön ist es auf der Welt zu sein»
    Nominiert für den Baden Württembergischen Drehbuchpreis 2005
    Produktion: Gambit Film
    Produzent: Michael Jungfleisch

  • 2004
    Drehbuch: «Amals Geheimnis»
    Produktion: Box Film
    Produzent: Andreas Eicher

  • 2003
    «Heimkehr» (Buch und Regie)
    35 mm, 87 Min, Farbe
    Gambit Film in Koproduktion mit ZDF
    Gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg und MFG

  • 2001
    Drehbuch: «Es geschah an Weihnachten»
    Gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern
    Produktion: Egoli Tossel Film
    Produzent: Jens Meurer

  • 1999
    «Spiel des Tages» (Buch und Regie)
    35 mm Cinemascope, 20 Min, Farbe
    Produktion: Bluefilm Berlin
    Gefördert vom Bundesministerium für Kultur und Medien
    In Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk

  • 1996
    «Fremde Heimat» (Buch und Regie)
    35mm, 13 Min, Schwarz-Weiß
    Gefördert vom Bundesministerim für Kultur und Medien
    Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb)


Presse



Pressestimmen zu TRANSFER

«TRANSFER ist ein mustergültiges Beispiel dafür, wie man dem strapazierten Genre des Science-Fiction-Films mit Intelligenz und Stilwillen eine neue Dimension erschließen kann.»
Herbert Spaich, SWR

«Ein explosives Gedankenspiel über koloniale Ausbeutung und Menschenhandel, über Jugendwahn und Konsumrausch, über Identitätsverlust und die Überwindung des Todes.»
Anke Sterneborg, Süddeutsche Zeitung

«Viele Ebenen hat Lukacevic seinem Film gegeben, und er spielt nicht nur virtuos damit, er bringt sie auch alle sauber zu Ende.»
Bernd Haasis, Stuttgarter Nachrichten

«In seiner ethischen Relevanz und sozialkritischen Vielschichtigkeit verknüpft die Adaption einer Erzählung Elia Barcelós Elemente von Charakterdrama, Romanze und moralischer Allegorie zu einem stillen Horror-Poem. Die aufwühlende Science-Fiction-Fantasie braucht keine visuellen Spielereien und grellen Effekte für ihre menschliche und moralische Parabel. Die minimalistische Inszenierung verstärkt die Authentizität des dramaturgischen Balanceakts zwischen Romanze und Drama, dessen Kernkonflikt danach fragt, was er ist: Utopie oder Dystopie, Wunschtraum oder Alptraum?»
Lida Bach, kino-zeit.de




Kontakt



Damir Lukacevic
email: mail@lukacevic.de


Agentur Merten & Tatsch
mail@merten-tatsch.de
Tel. 030/5532436



Impressum

Damir Lukacevic
Mehrindamm 91
10965 Berlin

Impressum gemäss §6 Teledienstleistungsgesetz
INHALTLICH VERANTWORTLICH GEMÄSS § 6 MDStV

Porträtfotos: Philipp Schumann
Fotos "Transfer": Jennifer Karass, Joachim E. Röttgers